Dienstag, 23. Dezember 2014

Frauenretreat "Auf der Reise zu unseren Wurzeln"

Ich freu mich sehr, als Assistentin der wundervollen Claudia Taverna 
Ende Februar 2015 dieses Seminar im Allgäu mit anbieten zu dürfen. 
Alles Weitere folgt.

http://womanessence.wordpress.com/frauenretreat-auf-der-reise-zu-unseren-wurzeln/

Wünsche Euch erwartungsfrohe Feiertage und eine gute Rauhnachtszeit!

Alles Liebe, Alexandra**



Montag, 15. Dezember 2014

DANKBARKEIT **



GRATITUDE | ** DANKBARKEIT | ** RECONNAISSANCE 

Wenn Frauen sich in ihrer Wahrhaftigkeit gegenüber stehen, sich in die Augen blicken und im Kreis zusammenkommen, um miteinander zu tanzen, zu feiern, zu lachen, zu weinen, zu danken, ihre AhnInnen und Ahnen zu ehren, ihre Geschichten miteinander zu teilen, dann ist es immer wieder neu zutiefst berührend.
Wenn sie sich zeigen, wer sie sind, in dem, was sie tun, was sie leben, was sie in die Welt bringen. Wenn der innerste Kern zu funkeln und das Gesicht zu strahlen beginnt oder Tränen der Liebe die Wangen hinabströmen. Wenn die kindliche Freude an den schönen Dingen des Lebens, dem Geheimnisvollen, dem Unerforschten, den Träumen und den Sehnsüchten sich im Blitzen der Augen wiederspiegelt. Wenn keine mehr ganz alleine in ihrem Kämmerlein sitzt ...Mmmh.

Dann fühle ich immer wieder, wie der Himmel die Erde sanft berührt und ihr einen zarten Kuß auf ihre Seele haucht!

DANKE. IMMER WIEDER DANKE! Was für ein Geschenk der Liebe!!
DANKE an alle wundervollen Frauen, die gestern im Kreis waren - sichtbar, wie unsichtbar ...

  


Samstag, 13. Dezember 2014

** DIE RAUHNÄCHTE **



** DIE RAUHNÄCHTE **  | 14.12.14 & 11.1.15 **
JUHU!!
Ich freu mich sehr, den Sonntag nachmittag im Kreis wundervoller Frauen verbringen zu dürfen!!
Seit einigen Jahren begleitet mich nun dieses uralte Brauchtum und von Jahr zu Jahr tauche ich tiefer ein, um dabei immer wieder Neues zu entdecken. Es vermittelt mir ein Gefühl der Geborgenheit und der Bewußtheit im Rhythmus und im Einklang mit der Jahreszeit und ein starkes Gefühl der Verbundenheit mit allem, was ist.
Zudem erhalte ich einen wunderbaren Ausblick auf das kommende Jahr. Meine Aufzeichnungen sind meine Begleiter und ebenso immer wieder Wegweiser - bis hin zu den kommenden Rauhnächten.
In diesem Jahr 2014 fühlt es sich ganz besonders so an, als ob etwas Altes gern abgeschlossen werden möchte, um damit Platz für etwas Neues zu erschaffen. Das kommende Jahr 2015 fühlt sich für mich jetzt schon sehr kraftvoll an und wir sind wahrlich dazu eingeladen, aktiv daran mitzugestalten.
** Die sehr ruhige Zeit des Innehaltens zwischen dem 21.12.14 und dem 06.01.15 schenkt uns eine sehr gute und tief nährende Möglichkeit, dieses Neue Jahr miteinander im Kreis zu gestalten. **
Von ganzem Herzen teile ich gerne meine ErInnerungen mit Euch, indem ich etwas vorlese, Räucherwerk & Musik mitbringe und wir uns gemeinsam diesem Thema annähern, indem wir uns zwischendrin immer wieder mal bewegen, ruhen oder anderweitig kreativ tätig werden.
Falls gewünscht - können wir uns gerne im kommenden Jahr darüber austauschen und unsere Erlebnisse miteinander teilen.
Im Januar 2014 haben wir in der Gruppe noch einmal gemeinschaftlich Bilder für dieses Jahr 2014 gemalt. Es war sehr berührend und wegweisend.


Vorkenntnisse sind in keinster Weise erforderlich.

* bitte bequeme und vor allem warme Kleidung, evtl. eine Decke und Schreibzeug mitbringen.*
* In diesem Jahr möchte ich ganz besonders unsere Ahninnen und Ahnen – Eltern, Großeltern, alle, die vor uns unseren Weg geebnet haben- ehren und wertschätzen.
* Vielleicht magst Du etwas mitbringen, was Dich im Herzen mit Deinen Ahninnen und Ahnen verbindet oder falls ein anderer Gegenstand, der Dir am Sonntag zufällig in die Hände fällt, unbedingt dabei sein möchte, bist Du ganz herzlich eingeladen, diesem Impuls zu folgen! *
* Sorge bitte gut für dich. Wir werden eine Pause machen und ich bringe Tee & Plätzchen mit.*
Ich freue mich schon sehr darauf.
Herzliche Grüße.
Deine Alexandra Astrid **
  

Montag, 8. Dezember 2014

Das Mysterium der Rauhnächte ** Workshop Dezember 2014 & Januar 2015



















Die Zeit zwischen den Jahren - die Zeit der Rauhnächte - ist eine wunderbare Möglichkeit des Übergangs von Vergangenem hin zu Neuem.
Dieses bewußte Innehalten wie auch Rückschau Halten auf das, was war, hat eine lange Tradition. Schon unsere Vorfahren nutzten die Stille, um ganz zur Ruhe zu kommen und damit Samen für das künftige Jahr zu säen. Es ist für mich immer wieder eine ganz besondere Freude, im Gefühl der Verbundenheit mit meinen Ahninnen und Ahnen mich im Hier und Jetzt ganz bewußt auf etwas Neues einzuschwingen und einzustimmen.
Die gesamte Vielfalt unserer Kreativität steht uns hier zur Verfügung, um gemeinsam etwas Neues zu gestalten ...
Ich freu mich auf Euch!!

Wir treffen uns am Sonntag, 14. Dezember 2014 und am Sonntag, 11. Januar 2015, jeweils um 12.00 Uhr in der TanzWerkstatt Ingolstadt, Manggasse 8, 85049 Ingolstadt.

Der Ausgleich für Raummiete, Materialien und VorbereitungsZeit beträgt 35.- Euro pro Sonntag.

oder telefonisch unter 08404 - 93 88 987 bzw. 0162 - 926 25 76

Von Herzen,
Alexandra Astrid 

Donnerstag, 20. November 2014

Ausstellung Manon Favreau "Profils" am 23. November 2014 in Ingolstadt



Die Einladung, die einführenden Worte zu dieser wunderbaren Ausstellung sprechen zu dürfen, kam eher durch Zufall zu mir ... So laufe ich nun rezitierend durch den Wald und übe mich im freien Sprechen für kommenden Sonntag. Freue mich, da die Ausstellung mich sehr bewegt ... 



Die Idee für die BilderSerie "Profils" mit der Darstellung von TänzerInnen und ihren Bewegungen entstand zu Beginn diesen Jahres, als die wunderbare Künstlerin Manon Favreau aus Quebec einen Film auf arte sah.

Der Film erzählte von der Uraufführung des Balletts "Le sacre du printemps" des Komponisten Igor Fjodorowitsch Strawinski mit Vaslav Nijinsky als Choreographen im Jahr 1913 in Paris.
Während Strawinski die Musik zu seinem Ballett "Der Feuervogel" schrieb, überkam ihn plötzlich die Vision einer heidnischen Feier, die Vision eines uralten Frühlings-Rituals zu Ehren der Rückkehr der Sonne und der Fruchtbarkeit allen Lebens, zu Ehren der heiligen Verbindung zwischen dem Menschen und der Erde, zu Ehren des heilig Weiblichen und des heilig Männlichen, das gemeinsam neu erwacht, um in der Verschmelzug beider Stimmen Wahrheit, Bewusstheit, Schönheit, Liebe und Weisheit in die Welt zu tragen.

Geprägt von seiner Zeit, brachte er seine ganz eigene Version auf die Bühne. In seiner Version sitzen alte, weise Männer im Kreis und schauen dem Todestanz eines jungen Mädchens zu, das geopfert werden soll, um den Gott des Frühlings günstig zu stimmen.
Bei der Uraufführung am 29. Mai 1913 in Paris erntete er herbe Kritik von der Pariser High Society und wurde ausgebuht.

Manon Favreau selbst war ebenso Tänzerin in Quebec bis zum Jahr 1999 und beendete ihre Laufbahn als Tänzerin, als sie sich verletzte.
Danach verließ sie Kanada, um ihre europäischen Wurzeln zu erkunden und ihre Freude am künstlerischen Tun in der Malerei auszuleben, in der sie ihre ganz eigene Technik entwickelte.

Im Februar 2003 begannen die Berliner Philharmoniker und ihr Chefdirigent Sir Simon Rattle ein Projekt mit 250 Kindern und Jugendlichen aus 25 Nationen. Nach Anleitung des Choreographen und Tanzpädagogen Royston Maldoom probten sie die Aufführung von Igor Strawinskis Ballett "Le sacre du printemps", was im Dokumentarfilm "Rhythm is it" von Thomas Grube und Enrique Sánchez Lansch wunderbar in Szene gesetzt wurde.
Dieser Film berührte mich sehr und erinnerte mich daran, daß ich wieder zu tanzen beginnen sollte. Im Jahr 2007 startete ich mit dem "Freien kreativen Tanz" bei Marion Brandl in der Tanz- und Kulturwerkstatt, was mich erneut sehr zu meinem inneren Sehnen zurückbrachte ....

In ihrer Ausstellung "profils" verbindet die Künsterlin nun ihre beiden Leidenschaften -Tanz & Malerei - miteinander.

So sind wir über alle Kontinente in unserer Freude an den schönen Dingen des Lebens, über unsere Liebe in unseren Herzen für Musik, für Tanz und noch mehr miteinander verbunden. So gibt es immer wieder Auslöser dafür, einen NeuBeginn zu wagen. Indem wir uns erInnern, was wir einmal liebten, was wir einmal träumten ... in der Kindheit, in der Phantasie. Wie auch immer. Wir brauchen es nur zu tun und die Wege eröffnen sich.

Ich freu mich sehr! Herzensgrüße, Alexandra ** 

Montag, 17. November 2014

Die kleine Meerjungfrau ** Hans Christian Andersen im Spiegel der GeZeiten

DIE KLEINE MEERJUNGFRAU | ** 1837 ** von Hans Christian Andersen ** | 16.11.14 von Alexandra Astrid Reif 

"Die kleine Meerjungfrau ist die jüngste und anmutigste der sechs Töchter des Meerkönigs. Sie hat, wie alle Meermenschen, keine Füße, sondern einen Fischschwanz. Sie besitzt als einzige die Marmorstatue eines Jünglings, welche im Meer versunken ist. Durch Erzählungen von der Oberfläche („Die Blumen duften und die Fische  Vögel) singen wunderbar“) weckt ihre Großmutter weiter die Sehnsucht nach der Menschenwelt. Mit fünfzehn Jahren dürfen die Töchter nachts hinauf und am Strand liegen – die älteren Schwestern, welche früher dieses Alter erreichen, erzählen ihr Wunderdinge von der lärmenden beleuchteten Stadt, den Vögeln, dem Sonnenuntergang, Kindern und Eisbergen. Als sie endlich selbst das Alter erreicht, steigt sie empor und beobachtet die Matrosen auf einem Schiff – am besten gefällt ihr aber der Prinz mit den dunklen Augen, der gerade seinen sechzehnten Geburtstag feiert. Als das Schiff wegen eines Sturms sinkt, erinnert sich die Meerjungfrau, dass Menschen nur tot auf den Meeresgrund gelangen können, und bringt den Prinzen an den Strand.
Sie beobachtet, wie ein Mädchen ihn findet, und ist traurig, dass sie sich anlächeln – der Prinz weiß schließlich nicht, wer ihn gerettet hat. Die Meerjungfrau findet heraus, wo das Schloss steht, und besucht die Gegend immer wieder. Sie erfährt, dass die Meermenschen im Gegensatz zu den normalen Menschen keine Seele besitzen, die nach ihrem Tod in die Luft aufsteigt – die einzige Möglichkeit, eine solche zu erlangen, ist, von einem Menschen geliebt zu werden. So begibt sie sich zur Meerhexe, die sie bisher stets fürchtete, und lässt sich einen Trunk brauen, der ihr Beine wachsen lässt statt ihres Fischschwanzes. Die Verwandlung ist jedoch unumkehrbar – sie wird nie wieder zu ihrem Vater und ihren Schwestern zurückkehren können. Falls sich der Prinz nicht in sie verliebt, bekommt sie keine unsterbliche Seele und wird zu Schaum auf dem Meere werden. Außerdem muss sie ihre Stimme hergeben. Stumm trifft sie also den Prinzen und wird von ihm in sein Schloss geführt.
Dort bleibt sie bei ihm, aber der Prinz liebt nur das unbekannte Mädchen, das er am Strand sah und für seine Retterin hält. Später stellt sich heraus, dass dieses Mädchen die Prinzessin des Nachbarkönigreichs ist, und der Prinz heiratet sie. Da der erste Sonnenstrahl nach seiner Hochzeitsnacht der kleinen Meerjungfrau den Tod bringen soll, geben ihre Schwestern ihr den Rat, den Prinzen zu töten: Das würde sie wieder in ein Meerwesen verwandeln und retten. Sie bringt es aber nicht fertig, springt ins Wasser und löst sich in Schaum auf. Dabei stirbt sie jedoch nicht, sondern verwandelt sich in einen Luftgeist. Damit hat sie die Möglichkeit, durch gute Handlungen eine unsterbliche Seele zu erlangen und so an dem „ewigen Glück der Menschen“ teilzuhaben.""
Quelle: Wikipedia **


Oh, wie sehr habe ich als Mädchen diese Geschichte geliebt ...
Eine Welt am Grund des Meeres voller Wunder, voller Zauber und Magie. Ein liebender und mächtiger Vater und viele, viele Schwestern, die miteinander fröhlich lachend diese Welt für sich eroberten.
Bis eine von ihnen - die wildeste und mutigste von allen - den Ausbruch wagt und sich von der Hexe des Meeres in einen Menschen mit einer unsterblichen Seele verwandeln läßt, ihren Fischschwanz für zwei Beine hergibt.
Um die Liebe eines Prinzen zu erlangen, den sie vor dem nahenden Tod gerettet hat, leidet sie furchtbare Schmerzen und zahlt dafür mit ihrer Stimme .... Der Prinz erkennt sie nicht und heiratet eine andere. Sie opfert ihr Leben ein zweites Mal, um seines zu retten und wird zu Schaum auf den Wellen des Meeres ... Damals hatte ich von Luftgeistern keine Ahnung und dachte, sie sei für immer tot ... 
Wie sehr habe ich mich doch mit dieser "kleinen Meerjungfrau" als Mädchen identifiziert ... Schmerz leiden, sich opfern, alles geben, was möglich ist und doch nicht erkannt zu werden, stumm sein und erneut das eigene Leben hingeben ...
Die Märchen des Hans Christian Andersen waren voller Schönheit, voller Zerbrechlichkeit, voller Sehnsucht und Melancholie ... das Däumelinchen, das ihren Elfenprinz und eigene Flügel bekam, das häßliche Entlein, das zum Schwan wurde, die Prinzessin auf der Erbse, die so empfindsam und damit die einzig wahre Prinzessin war, die Schneekönigin, in der die kleine Gerda das Herz ihres geliebten Kai vom Eis befreite, es zum Schmelzen brachte und zuvor mannigfache Abenteuer bestehen durfte, ihre ganz eigenen Erfahrungen machte ...
Immer war es das Licht der Liebe, das den Weg aus der Dunkelheit wies, immer war es die Sehnsucht, die das Licht im Innern am Brennen hielt, immer war es das Mädchen, das sich auf den Weg machte, um ihren Geliebten zu erInnern, immer erhielt die Melancholie den Schmerz und damit die Sehnsucht nach dem Licht in der Brust am Leben ... 
Na sowas.
In den USA, dem Land der vielen Möglichkeiten von der Tellerwäscherin zur Millionärin , dem Land, das uns seit seinem Kriegseintritt 1942 als "großer Retter Deutschlands" in Erinnerung geblieben ist (vor allem im Westen Deutschlands)  ...  wurde im Jahr 1989 die Kunde des Dänen Andersen aus dem rauhen Norden kurzerhand ein bißchen verändert:
Aus der kleinen Meerjungfrau wurde Ari Elle, sie bestand ganz einfach alle Prüfungen, die ihr auferlegt wurden, erhielt ihre Stimme zurück, der Prinz erkannte sich und sie noch rechtzeitig und es gab ein Happy End - ein großes Hochzeitsfest!!
Was für ein Glück!!!
Da ich als kleines Mädchen in meiner Phantasie ebenso die "wilde Piratenkönigin" war, die "jedem Sturm trotzte und die Weltmeere eroberte", gefällt mir diese Variante weitaus besser ...

So lebt die "Große Meerjungfrau" glücklich und zufrieden an der Seite ihres "WunschPrinzen",  brachte sein Herz "zum Schmelzen", fliegt mit ihm auf den Flügeln ihrer Phantasie, taucht mit ihm in tiefste Gewässer, erobert mit ihrer gemeinsamen Liebe die Weltmeere und bleibt weiterhin hoch empfindsam ... und wenn sie nicht gestorben sind ....

Von ganzem Herzen all meinen wundervollen und wilden Schwestern gewidmet.
In Liebe, Alexandra Astrid ***

Donnerstag, 13. November 2014

GANZ FRAU SEIN ... ** Reisestation **

Ganz Frau Sein .... ** <3 Text vom 12.11.2014 **

Zuallererst einmal ... soeben habe ich ganz laut und herzlich schallend gelacht ... Liebevoll gelacht über mich. Über ein Kleid, das ich einst getragen hatte und heute irgendwie seltsam finde. Das nun vor mir liegt in all seiner Schönheit und Strahlkraft von einst und heute von einem leichten Grau überzogen ist - viel zu lange in der Ecke im Staub lag .... Ich weiß, daß ich es nicht mehr tragen werde, weil ich mich schon längst wieder verwandelt und gewandelt habe.

Als ich soeben meinen Gedanken freien Lauf ließ, sinnierte ich über das Thema: Was heißt es eigentlich für mich, ganz Frau zu sein? Was ist die Essenz meiner bisher gemachten Erfahrungen, was möchte ich nur allzu gern verschenken, weitergeben, weitersagen?

Nun. Frau sein heißt einerseits wieder zum kleinen Mädchen zu werden. Zu träumen, die Zeit zu verlieren, aus der Realität herauszutreten, um ganz tief in meine Innenwelten einzutauchen. Mich in mir zu versenken. 
Visionen von einer besseren Zukunft zu haben. Von einer Zukunft für die gesamte Erde, das gesamte Weltall, das gesamte Universum ...
In meiner TraumWelt kann ich zur Zwergin werden wie auch zur Riesin - alles ist möglich. Alles ist erlaubt.
Wenn ich wieder auftauche, möchte ich diese meine Geschichten teilen, mitteilen. Von einer Welt, die so viel bunter ist, als man sie vielleicht auf den ersten Blick erkennen mag. Voller Zauber. Voller Magie. Voller Wunder.
Ich will lachen, ich will fröhlich barfuß über die Wiesen springen und mich ganz frei fühlen. Ich will spielen und ausgelassen sein. Ich will mit anderen sein, die den gleichen Sinn, ja FrohSinn haben wie ich. Ich will mich verlieben und bis über beide Ohren rot anlaufen, wenn man mich darauf anspricht. Mmmh.
Ich will fliegen dürfen!!

Zum anderen bin ich Frau und Mutter von Kindern wie auch Mutter von Ideen und Projekten. So wünsche ich mir, geküßt und in meiner Würde verehrt zu werden. Wertgeschätzt und geachtet zu werden. Für die, die ich bin. Für alles, was ich tue und für alles, was ich nicht tue. In bin in jedem Augenblick wieder ein bißchen anders. Und weiß ganz genau, was und warum ich etwas tue.
Will meine Leidenschaften leben und ausleben. Meine Projekte und Träume manifestieren und in die Welt tragen, wenn beide reif genug dafür sind. Verschreibe mich der Schönheit, Wahrheit und der Liebe, der Gerechtigkeit und der Ausgewogenheit. Sorge für meine Kinder und alle Lieben, die mir wichtig sind. Wache über sie - auch wenn ich sie längst in ihr ganz eigenes Leben entlassen habe. Beschütze und behüte sie. Und greife im Ernstfall ein, würde sogar mein eigenes Leben dafür einsetzen.
Ich will mich finden, erkennen und wandeln. Aus der unendlichen Fülle meines Herzens schöpfen und teilen. Verschenken und manches Mal sogar ein wenig überfluten ... bis das Überflüssige sich gewandelt hat.
Als Frau wünsche ich mir einen Mann an meiner Seite, der mit mir auf Augenhöhe kommuniziert. Der meine Seele küßt und tief berührt, so daß mein Körper dem problemlos und vertrauensvoll bereitwillig folgen kann. Der mutig genug ist, wie auch ich mutig genug bin ... die eigenen Verletzungen preiszugeben und den gemeinsamen Tanz des Lebens zu wagen. Ich wünsche mir nur   e i n e n  Mann, der ganz nah -immer ein bißchen näher-kommen darf und dem ich vertrauen kann. Und ich wünsche mir zahlreiche Freundinnen und Freunde gleichermaßen, die wissen, daß sie mir jederzeit vertrauen dürfen. Ich möchte die Welt und alles Lebendige in meine Arme nehmen dürfen. Ich möchte trösten, liebevoll streicheln, berühren, auffangen, nähren und achten. Und ich wünsche mir das ebenso für mich.

Frau sein heißt für mich, Klarheit und Weisheit leben zu dürfen. Meine ganz eigene Wahrheit wie auch meine Grenzen zu erkennen und sie klar und deutlich aussprechen zu dürfen. Frei von Bewertung. Frei von Hohn, Spott oder Zurechtweisung.
Zu forschen, zu studieren, weiter zu wachsen, zu lernen und zu erfahren. Das Leben ist voller wunderbarer Erfahrungen. Es gibt so vieles, was ich noch nicht kenne, so viele neue Abenteuer auf meiner Reise durch das Leben.
Ich bin wild und unberechenbar. Ich bin nicht zu kontrollieren. In mir wohnt die UrKraft all meiner Ahninnen und Ahnen.
Ich weiß, wann die Zeit reif für Veränderungen ist. Weiß, wenn etwas zu Ende geht und losgelassen werden will. Ich bin die Hüterin der Schwellen und Übergänge. Hüterin der Natur, der Bäume und all ihrer Wesenheiten. Hüterin meiner geliebten Mutter Erde. Ich tanze im MondLicht und bin mir meiner Kräfte bewußt, so daß ich sie steuern und diese Kraft zur Wandlung nutzen kann.
Eine Kraft, die im Frühling alle Samen und Knospen aufbrechen läßt und im Winter alles wieder vergehen läßt.  Ich bin die Schöpferin meines eigenen Lebens.
Ich bin mit allem verbunden. In dieser Verbundenheit finde ich die Liebe. Die Liebe zum Menschen. Zum Leben. Zu allem, was ist, was war und was je sein wird.
Diese Liebe leben und ausleben zu dürfen, ist das größte Geschenk des irdischen DaSeins.

Im Umfeld von anderen Frauen zu sein, heißt für mich, mich selbst zu erkennen, mich zu erfahren, mich ganz zu spüren. Es ist etwas Sanftes und Feines, was Frauen derzeit miteinander teilen. Ein tiefes Wissen um die Gefühle der anderen, das Worte überflüssig macht. Ein Verstehen, Berühren und Miteinander-Verschmelzen, ein Ausgelassen-Sein, ein fröhliches Miteinander-Lachen oder Tränen der Rührung oder auch des Schmerzes Miteinander-Teilen - es spielt keine Rolle. Alles hat seinen Platz, alles hat seinen Raum. Alles darf sein. Und immer findet Heilung statt.
Denn wir wissen, daß wir im Kreis immer eine Einheit bilden. Daß es immer einen Grund gibt, warum wir gerade in dieser Konstellation zusammenkommen. Daß wir die Welt in unseren Herzen und in unserem Schoß tragen und damit auch Verantwortung übernehmen für alles lebendige Sein.

Wahrhaft gelebte Schesternschaft ist tief nährend, erhebend und äußerst kraftvoll.

So danke ich allen, meinen wundervollen Schwestern, all den ganz besonderen Frauen in meinem Umfeld wie auch den ganz besonderen Männern und Brüdern, denen ich immer wieder begegne .... Es ist immer wieder so sehr berührend. DANKE SCHÖN!

Auf dem Weg sind wir irgendwie alle ... manchmal stehen wir still, um mit allen Sinnen jeden einzigen Moment wahrzunehmen, in uns aufzusaugen ... manchmal bewegen wir uns in unterschiedlichsten Geschwindigkeiten. Für mich ist es immer ein Tanzen...

In Liebe,
Alexandra Astrid Mirjam **

** Miriam war der zweite Vorname meiner lieben, kleinen 19 Jahre jüngeren Schwester Katarina, die im Alter von 12 Jahren verstorben ist, die Erde verlassen hat ... so ist es für mich eine große Ehre, mit ihr ebenso wieder verbunden zu sein und ihren Namen tragen zu dürfen. DANKE SCHÖN, Du Liebe! **

Das so wundervolle Bild, das uns in unserem FriedensKreis in München schon seit einiger Zeit leitet und begleitet, ist von der bezaubernden Künstlerin Charlotte Backman, www.mandalavisions.com.  Der Name des Bildes ist "goddesses dancing".

Von ganzem Herzen DANKE!! Nun ist es rund ....

Donnerstag, 6. November 2014

Angekommen! **

leise wispernd fein
auf den urgrund
meines herzens gesunken
im jenseits der worte
einer welt voller wunder
ist die liebende seele
in ihrem zuhause
endlich angekommen
sanft geküßt
so berührt
danke!
 ..... 

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Der erste Schritt. Auf der Reise zu deiner Kraftquelle. Entdecke deine Weiblichkeit. *




I. * NOVEMBER 2014 * 

In Anlehnung an die Tradition unserer VorfahrInnen beginne ich unsere gemeinsame Reise im November. Denn im November beginnt das Keltische Jahr.

Erinnerst du dich an deine ersten Momente auf dem Eis?
Oder an das Gefühl auf dem Sprungbrett im Schwimmbad?

Oft ist es nur ein einziger, winziger Augenblick, der unser Leben auf einmal verändert. Eine einzige Entscheidung und es öffnen sich viele neue Türen und Tore ....

Ich lade dich von ganzem Herzen dazu ein, mit mir auf eine Entdeckungsreise zu deinem Ursprung zu gehen, zur Quelle deiner Kraft, aus der du Tag für Tag für deinen Alltag neu schöpfen kannst. 

Die dich trägt. 
Die dich nährt. 
Die dich beflügelt.
Immer wieder neu!


Weibliche Urkraft

Die weibliche Energie birgt eine unglaubliche starke Kraft in sich.
Die weibliche Urnatur, wird in vielen Mythen und Märchen in Figuren wie, "Die weise Alte", "Baba Yaga", und vielen Namen mehr verkörpert wird.
Doch und das ist das Entscheidende:
Sie ist keine Person im Außen!
Sie ist ein Urbestandteil deines inneren Wesens, deines Seins!

Was hat uns diese, DEINE weibliche Urkraft zu schenken?
Sie kennt die Wahren Zusammenhänge unseres Seins.
Sie trägt uraltes, tiefes Wissen in sich.
Sie ist die Heilerin deines Körpers.
Sie ist Zauberin, Hexe, Schamanin.
Sie kümmert sich wunderbar um dich, wenn du dich mit ihr verbinden kannst.
Sie nährt dich, wenn du sie zu achten und zu schätzen weißt.
Sie ist die Göttin, die sich niemals von äußeren Zwängen klein machen lässt.
Sie hasst Angepasstheit, Opferhaltung und jede Form der Unterwerfung - sei es nun, dass man sich durch Worte und Gedanken selbst klein macht, oder dass wir uns in Situationen begeben von denen wir schon wissen, dass sie uns nicht gut tun.
Sie lässt sich nicht bezwingen. Niemand ist stärker als sie und sie ist sich dessen vollkommen bewusst.
Sie weist uns vehement auf unsere Unterwürfigkeit hin und hat dabei äußerst unangenehme Methoden.
...
copyright Eva-Maria Eleni

Auszug aus folgendem Beitrag/Quelle: 
http://eva-maria-eleni.blogspot.co.at/2013/01/urkraft-und-macht-des-menschen.html


Wir treffen uns am Samstag, 8. November 2014 um 13.00 Uhr in der TanzWerkstatt Ingolstadt, Manggasse 8, 85049 Ingolstadt.

bzw. telefonisch unter 08404 - 93 88 987 bzw. 0162 - 926 25 76

Von Herzen,
Alexandra Astrid 

LEBEN. LIEBEN. LACHEN. * Weiblichkeit in Bewegung *



Mein "kreisendes Suchen um Schönheit, Wahrheit, Liebe, Natur und Lebenszusammenhang", wie es von einem sehr lieben und lange gekannten Freund aus meinen jungen Jahren kürzlich wunderschön in Worte gefaßt wurde, findet nun seinen Ausdruck in einer Reise durch den Jahreskreis mit dem Titel "Leben. Lieben. Lachen * Weiblichkeit in BeWEGung." und ich freue mich von ganzem Herzen über jede Art & Form der Begleitung. 
In den "kreativen Workshops" - im EinKlang mit Körper, Geist & Seele - werden wir tanzen, malen, tönen, wandern, ruhen, räuchern, Tee trinken, uns berühren und uns berühren lassen - je nachdem ... und uns jeden Monat neu mit einem anderen Thema beschäftigen.

Ich freue mich sehr, daß ich den mir so vertrauten TanzRaum in der Tanz- und KulturWerkstatt Ingolstadt wieder zur Verfügung habe und möchte in den Monaten Mai, Juni, Juli und August mit dir in die Natur hinaus gehen.
siehe www.tanzwerkstatt.com

Vielleicht können wir im August auch tatsächlich "auf eine gemeinsame Reise" gehen. Das wird sich noch eröffnen ... 
Die Termine habe ich immer zwischen VollMondIn und NeuMondIn gelegt, denn zu diesen Tagen kommen wir auch gerne im "Kreis der Frauen" zusammen und lassen uns frei fließen. 
Auch hierzu bist du ganz herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei, da jede etwas in den Kreis mit einbringt.

Geplante Termine für die kreativen Themen-Workshops:
November 2014 * Samstag, 8.11. * 13.00 - 17.00 Uhr * Der erste Schritt.
Dezember 2014 * Sonntag, 14.12. * 12.00 - 16.00 Uhr * Rauhnächte
Januar 2015 * Sonntag, 11.1. * 12.00 - 16.00 Uhr * Rauhnächte-Ausklang
Februar 2015 * Sonntag, 8.2. * 12.00 - 16.00 Uhr *
März 2015 * Sonntag, 15.3. * 12.00 - 16.00 Uhr *
April 2015 * Sonntag, 26.4. * 12.00 - 16.00 Uhr *
Mai 2015 * Sa & So * 9. & 10.5.
Juni 2015 * Sa & So * 13. & 14.6.
Juli 2015 * Sa & So * 11. & 12.7.
August 2015 * noch offen
September 2015 *
Samstag, 19. 9. * 14.00 - 18.00 Uhr &
Sonntag, 20.9. * 12.00 - 16.00 Uhr
Oktober 2015 *
Samstag, 17.10. * 14.00 - 18.00 Uhr &
Sonntag, 18.10. * 12.00 - 16.00 Uhr

Weitere mögliche Themen - evtl. in Zusammenarbeit mit einer zweiten Dozent/in:
Mit der Kraft der Worte tanzen
Sing your songline - Erhebe deine Stimme
KraftTiere und KraftOrte/ Träumende Orte
Elemente & ElementarWesen
PaarWeise (ContactImpro * Tönen)
Vom Zauber der MärchenWelten
Wurzeln & Flügel * Das Raunen der BaumGeschwister
La Loba - die Wolfsfrau
und noch so vieles mehr .....
Im Oktober 2015 endet die erste Reise.

Organisatorisches:
Als Ausgleich für die Vorbereitungen, Raummiete und Verköstigung wünsche ich mir für jeweils 4 Stunden 35.- Euro pro Person.
Das Geld kannst Du gerne überweisen bzw. zum jeweiligen Termin mitbringen.
Bei einem finanziellen Engpaß findet sich bestimmt eine entsprechende Lösung.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Ich beginne, wenn alle angekommen sind und werde auch zum Ende Raum für einen entsprechenden AusKlang geben ... 
Sorge gut für dich selbst - bring warme, bequeme Kleidung, in der du dich wohlfühlst, mit, evtl. eine Decke, etwas zu schreiben, wenn du magst und alles, was du sonst noch benötigst.

Ich freue mich sehr auf alles, was daraus wachsen und enstehen will und wird ... 
Von ganzem Herzen, Alexandra Astrid Mirjam **

Donnerstag, 23. Oktober 2014

LEBEN.LIEBEN.LACHEN. * Weiblichkeit in Bewegung

eine 12-monatige Reise durch den Jahreskreis in der TanzWerkstatt Ingolstadt sowie in der Natur 

* beginnend am 8. November 2014 bis einschließlich 17./18. Oktober 2015 *


* Workshops mit Musik, Bewegung, kreativem Schaffen und mehr ... *


NOVEMBER 2014 / DEZEMBER 2014 / JANUAR 2015







Ich gebe das Ganze heute in den Druck bei www.dieumweltdruckerei.de.,
die ich als Druckerei zutiefst empfehlen kann.

Wer das fertige Leporello in den Händen halten und zugeschickt bekommen möchte, kann mir gerne unter alexandra.astrid@traumwandlerin.com eine Nachricht senden.

** Ich freu mich sehr auf dich! **

Juhu!! Heute zum NeuMondInnenTag ist "das Kindlein geboren" ...

Freue mich übrigens sehr, auch hier in den Kreis vieler wundervoller Frauen aufgenommen zu sein!
Danke, liebe Chameli, danke, liebe Claudia, danke, liebe Mitreisende mit Inanna in die Unterwelt!
Von ganzem Herzen!



** In Liebe, Alexandra **


Weitere Infos (zur Idee, zur Bezahlung etc.) folgen in den nächsten Tagen hier im Blog.




Mittwoch, 22. Oktober 2014

Leben.Lieben.Lachen. **Weiblichkeit in Bewegung**


Der Anfang ist gemacht. 
Die erste Seite meines Flyers für eine 12-teilige Reise durch den Jahreskreis beginnend ab Samstag, 8. November, 13-17 Uhr in der TanzWerkstatt in Ingolstadt bis einschließlich Oktober 2015 ist nun schon seit einer Woche fertig. In den Sommermonaten werden wir im Freien inmitten der Natur sein

Ich freu mich sehr und gleichzeitig dauert es diesmal länger als sonst, den Flyer zu kreieren.
Heute geht es weiter ... 
Von ganzem Herzen alles Liebe! 

Geborgen in den Armen des stürmischen Wetters
fühle ich eine immens große Zuversicht
und einen tiefen inneren Frieden
im Wissen darum, daß sich alles entwickeln wird,
wie es soll. Im richtigen Moment.
Zum richtigen Zeitpunkt.
Mein Herz ist weit und wärmt meinen Körper.
Meine Seele in freudiger Schwingung
bringt mich immer wieder zum Tanzen
und zum wilden "Beine-in-die-Luft-Werfen" :..
Ich bin frei. Ich bin in guter Balance.
Wir alle sind so reich beschenkt.
In jedem einzigen Augenblick des Erkennens
werde ich von Gefühlen der Freude überflutet.
Das Leben ist wahrlich wunderschön.
Und voller Liebe an jeder Ecke.
Seid gesegnet! Wünsche Euch einen wunder-vollen
und kuscheligen Tag!
** Alexandra Astrid ** 22. Oktober 2014 **

Montag, 6. Oktober 2014

** Inannas Reise in die Unterwelt **

Komm, Schwester, komm!
Tauch hinab mit mir in die Tiefe unseres Seins.
Laß uns einsinken bis auf den Grund. 
Den UrGrund.
Atme mit mir den Odem des Lebens.
Die Dunkelheit umfängt uns. 
Umschlingt ums. 
Wie eine lang verloren geglaubte Geliebte.
Zieht uns hinab.
Immer weiter hinab.

Wir werden bereits erwartet.
Im Kreis der Ewigen.
Laß alle deine Masken fallen.
Du brauchst all die Umhüllungen nicht mehr.
Wir singen und tanzen.
Lachen und weinen.
Drehen uns in Kreisen.
Durchschreiten die Tore.
Eines nach dem anderen.
Bis wir nackt voreinander stehen.
Und uns erkennen.
Erkennen. Wer wir wirklich sind.

Die Trommeln schlagen im Takt unserer Herzen.
Aus der Dunkelheit ist alles Leben einst entstanden.
Fürchte dich nicht.

Komm, Schwester, komm!
Laß dich vertrauensvoll in meine Arme fallen.
Ich begleite dich auf deinem Weg.
Und du mich auf meinem.
Wir sind so viele.
Keine ist jemals allein.
Hand in Hand.
Hoch erhobenen Hauptes schreiten wir voran.
Lassen zurück, was wir jetzt nicht mehr brauchen.
Sehen das Licht in der Dunkelheit bereits leuchten.
Denn das Licht sind wir.
Es strahlt aus unserem Herzen.
Dem Herzen der Ewig Liebenden.
Wir sind wahrlich unsterblich.
Hell und strahlend.
Aus dem Zentrum unseres Seins.
So verneige ich mich vor dir.
Und bin dir in Ewigkeit dankbar für dein Sein.
Danke, daß du gerade jetzt an meiner Seite gehst.
Mit mir auf meinen dunklen Pfaden wandelst.
Mit mir das Neue spinnst und webst.

Wir erheben uns.
Wir zeigen uns.
Wir stehen auf.

** Alexandra Astrid Mirjam ** 6. Oktober 2014 **


inspiriert durch das 21-tägige Sadhana über awakeningwoman.de ** DANKE!

  

Donnerstag, 2. Oktober 2014

DER HEILIGE RAUM ** Text vom 2.10.2014

Meinen heiligen Raum trage ich tief in mir.
In meinen Sehnsüchten.
In meinen Wünschen.
In meinen Träumen.
In meinem Inneren geborgen.
Wohl behütet.
Gut geschützt.

Meinen heiligen Raum trage ich auch im Außen.

Es ist der Raum
Den ich um meinen Körper herum brauche.
In dem ich mich geschützt und behütet fühle.
Solange diese meine Grenze gewahrt bleibt.
In dem du mir nur nahe kommen darfst.
Wenn ich dich zuvor dazu eingeladen habe.
Wenn ich bereit bin.

Dieser Raum wächst und gedeiht.

Öffnet sich. Weitet sich. Zeigt sich.
Durch alles was mein Herz erfreut.
Durch alles was ich mit meiner ganzen Liebe
Betrachte
Erschaffe
Kreiere.

Es gibt Dinge

Die mir heilig sind.
Weil sie Geschichten aus meinem Leben erzählen.
Es gibt Plätze
Die mir heilig sind.
Weil sie mit meinem inneren Erleben und Fühlen verwoben sind.
Es gibt Orte
Die ich mit meinem ganzen Sein erfülle
Weil sie mir heilig sind.
Weil sie mir das Gefühl vermitteln
Daß ich mich ganz frei entfalten darf.

Ich erschaffe ein Heiliges Feld an diesem Ort.


Es gibt Orte, die sind

Mit meiner ganz persönlichen Geschichte
Mit der Geschichte
Der Beziehung
Der Familie
Der Gemeinschaft
In der ich lebe
Mit der Geschichte des Volkes
In dem ich lebe
Verbunden. Verknüpft. Versponnen. Verwoben.
Sie sind mir heilig.

Wer auch immer diese Räume betreten möge

Den bitte ich zutiefst um
Achtsamkeit
Aufmerksamkeit
Bewußtheit
Dessen
Dass es sich hier um Räume handelt
Die mir heilig sind.

** DANKE von GANZEM HERZEN **


** Alexandra Astrid Mirjam **



Bild: Eve and the tree of knowledge by Christina Acosta


Mittwoch, 6. August 2014

TagGedanken ** FRIEDEN vom 6.8.2014 **

FRIEDEN ** | geschrieben am 6. August 2014

Jegliche Form der UnzuFRIEDENheit, jegliche Form der vermeintlich unbeFRIEDigten Bedürftigkeit jedes einzelnen Mannes oder Kindes, jeder einzelnen Frau erschafft ein Feld des Unfriedens, das im Außen sichtbar wird.
Sobald wir erkennen, daß alles, was sich im Außen zeigt, zuerst im Innern durch BeWERTungen, BeurTEILungen, Verurteilungen und mehr entstanden ist bzw. es im Außen sichtbar wird, damit wir unsere eigenen inneren Zustände und Gedanken, Maßstäbe bewußt erkennen und annehmen dürfen, wird sich vieles verändern.
Sobald wir erkennen, daß wir es in der Hand haben, wie wir leben, was wir leben, in welchem Umfeld wir leben, werden wir vom vermeintlichen "Opfer der Umstände" wieder zum "selbst ermächtigten Schöpfer".
Sobald wir erkennen, wie reich wir in unserem Leben bereits beschenkt wurden, was wir bereits alles erREICHt oder schon geMEISTERt haben, wird sich die Fülle des Lebens auch in uns maniFESTieren.
Es ist ein Weg und eine Möglichkeit - ein großes Übungsfeld, denn ich ertappe mich immer wieder selbst dabei,
wie schnell ich geneigt bin, meine eigene Mitte zu verlassen und damit auch mich selbst.
Wie schnell ich geneigt bin, nur das zu wiederholen, was ich schon einmal irgendwo gehört habe ohne selbst für mich zu erfahren oder nachzuspüren, ob es auch für mich so stimmt, es in meinem Inneren Anklang findet, wahrhaftig stimmig ist.
Wie schnell ich mich auf die Gedanken oder Worte, AusSAGEn, GeSCHICHTen anderer Menschen einstimme, sie als Wahrheit annehme ohne in Ruhe noch einmal darüber nachzudenken und sie ganz schnell auch als meine Wahrheit weitergebe.
(Damit sind ganze Völker manipuliert worden und werden es noch.)
Wie ich mich freue, wenn die Mehrheit meiner Meinung ist und ich ein Gefühl der Zugehörigkeit, des Recht-Habens und manchmal auch der Berechtigung zum Macht-Ausüben empfinde.
Der Schmerz im Inneren entsteht dabei, wenn meine Worte, mein Tun mit meiner Seele nicht im Einklang sind.
** Wir alle tragen alle Weisheit bereits in uns, wir alle haben die Möglichkeit, uns auf unsere innere Mitte wieder einzulassen. **
Wenn jeder auf sich selbst gut achtet, Bedürfnisse äußert ohne die Erwartung, daß eine ganz bestimmte Person das erfüllen muß ("jede/r bekommt immer das, was er/sie braucht, nur nicht immer von dem, von dem er es sich erwartet ... " - einer meiner Lieblingssätze und eine meiner wertvollsten Erfahrungen), Grenzen setzt und ebenso klar äußert, dann fällt es uns leicht, mit anderen Menschen ebenso achtsam umzugehen.
Energie folgt wahrlich immer der Aufmerksamkeit und in Verbindung mit Emotionen kreieren wir exakt das, was wir vermeintlich bekämpfen und nähren es genau dadurch. Es ist zwar gut, zu erkennen, was uns nicht gefällt, was uns stört, doch verändern kann das jeder nur in sich selbst.
Das ist für mich ErWACHsen-Sein und VerANTWORTung übernehmen. Wir geben Antworten auf die Fragen, die das Leben uns stellt ....
Unsere Worte und Gedanken haben eine ungeheure Schöpferkraft.
Ja, und auch ich übe mich noch darin und freu mich unwahrscheinlich über alle Begleiter und Begleiterinnen, über verantWORTungsbewußte Menschen, die schon sehr viel in die Welt tragen, mit sich selbst arbeiten und immer wieder neue, WERTvolle Geschenke machen ...
Ob BeTREUungsarbeit, UnterSTÜTZENdes Wirken, ob als VerMITTler für alle Lebewesen, die unsere Sprache nicht sprechen, ob kreatives, pflegendes und heilendes Tun ... ich finde es wundervoll. Vielen herzlichen Dank an Euch. „heart“-Emoticon Eure Worte, Euer Sein und Euer Wirken und Wandeln sind so wertvoll. DANKE. „heart“-Emoticon
In Liebe, Alexandra *** „heart“-Emoticon
(Und wenn dann irgendwann, das "wenn dann" noch wegfällt, dann ist alles lange Realität ... „smile“-Emoticon ... ;-))
Wünsche Euch einen zauberhaften Tag! „heart“-Emoticon