Donnerstag, 23. April 2015

** DANKE! **

Geburt*sTag*sGeDANKEn ** | 21. April 2015


In der tiefen Berührung durch Klänge, Töne und Musik, durch Stimmen, Worte voller Zartheit und Poesie, durch Kunst & die Schönheit des schöpferischen Seins liegt die größte Sehnsucht meiner ewig tanzenden Seele.
Das vergangene Wochenende bei Laila Lydia Maia und Erich Schrall in Riedenburg im bayerischen Altmühltal mit dem Obertonwanderer Michael R. Prechtl - mit Eleonora, Hermine Maria, Beate, mit Georg und Norbert war bereits bis zum Rand gefüllt mit Erfahrungen, die weit unter die Haut gingen, die Schicht um Schicht durchdrangen, um in meinen Urgrund, in das weiche ErdReich meiner Seele ganz einzusickern.
Aufgehoben, geborgen, genährt und gehalten fielen wir hinein in die Welt der Klänge & Töne, waren aktiv und passiv daran beteiligt und ließen uns vom Fluß der eigenen Gesänge und Musik durch diese Tage tragen - in Verbindung mit der Heiligen Geometrie, in Verbindung mit der Numerologe.
LebensWege. LebensAufgaben. LebensKlarheit. Zukunft und Vergangenheit. Im Jetzt vereint. In jedem einzelnen Moment präsent.
Ein Strom voller ErInnerungen. Fühlbar. Kraftvoll & Stürmisch. Sanft & Weise.

Wie der MorgenTau die Blütenkelche öffnet und erfrischt, so öffnete sich auch mein Sein ganz den Klängen und Tönen. In Hingabe. Verschmelzung.
Ich begab mich auf eine Reise in das endlose Meer meiner Träume und Sehnsüchte, ließ mich strömen und von den Wellen der Erinnerungen sanft in meinen ganz persönlichen Fluß des Lebens tragen.
Die numerologische Deutung meines Geburtsdatums schenkte mir Inseln der Zuversicht und des Wissens, auf dem richtigen Weg zu sein.
Unter den Flaggen der Freiheit, der Liebe, des UrVertrauens segelt es sich leichter zur Vervollkommnung des Seins am LebensAbend. Ich bin getragen von einer großen Gelassenheit. 

"...denn nur Träumer finden ihren Weg durchs Mondlicht und erleben die Morgendämmerung bevor die Welt erwacht." ** von Stephanie Rudolph **

Nach einem wunderbar flirrenden und glitzernden GeburtsTagsMorgen mit vielen kleinen, feinen, liebevollen Begegnungen und einem großen Reichtum an HerzensGeschenken öffnete ich am Abend das virtuelle FacebookFenster, las meine Mails und die SMS auf dem mich immer wieder so seltsam anmutenden, nicht wirklich von mir innig geliebten, mobilen Telefon. Herein fielen endlos viele regenbogenbunte Sonnenstrahlen aus Worten, Bildern, Gedanken und Ideen. Poesie der einzelnen Seelen. So berührend! **

Zum Abschluß des Tages erwartete mich noch eine Überraschung, die mir meine liebe Freundin Sabine schon vor einiger Zeit angekündigt hatte:
Wir fuhren nach Eichstätt - in die "Stadt der guten Menschen" - zu André Eisermanns so tief leidenschaftlicher Lesung von Johann Wolfgang Goethes "Die Leiden des jungen Werther" ...
Die nächtliche Heimfahrt war ummantelt von einem funkelnden Sternenhimmel mit einer orange-roten SichelMondin. Eine kleine Entführung ins Reich von 1001 Nacht ...

So möchte ich Euch allen von ganzem Herzen DANKE sagen für diese Flutwelle, die mich erreicht hat und nun wieder ganz sanft abgeebbt ist! ***
DANKE!! *** In Liebe, Eure Alexandra Astrid ***


Keine Kommentare:

Kommentar posten