Mittwoch, 9. Juli 2014

Arte dell' Sud ** "Fest der Sinne" ** 12. Juli 14

9.7.14
In den letzten Wochen hat uns immer wieder die simple Frage beschäftigt, was denn nun eigentlich ein mediterranes Fest ausmache. Noch vor einer Woche schien mir das ganz einfach und klar, doch nun blicke ich aus dem Fenster, es regnet und der Begriff „ Mediterran“ ist so weit weg wie der Sommer selbst. Ich weiß, Alex, ich muss die Sonne mit der Kraft meiner Gedanken herbeirufen!! Also tun wir das!
Es ist den ganzen Tag heiß gewesen und die untergehende Sonne weht die ersehnte Abkühlung über die noch warme Wiese. -(Geht doch). Jetzt wird’s mir schon wärmer.-
Die Vorbereitungen sind getroffen und die ersten Gäste treffen entspannt ein. In ihren Händen tragen sie Schüsseln mit Leckereien. Noch schüchtern, fragen sie, wo sie ihre Dinge abstellen dürfen. -Bis hierher ist es ein Fest wie jedes andere. -
Also woher kommt nun der „mediterrane Charakter“ eines Festes? Vielleicht ist es die Fähigkeit, den Moment so zu genießen, wie er gerade kommt. Mit unschuldiger Neugier, auf alles Neue und Unbekannte, zugehen. Freude an der Imperfektion. Vielleicht! Was ist es für mich? Zeit finden für ein kurzes oder langes Gespräch, über ein interessantes oder banales Thema. Musik machen, Musik hören. Die Lieblingsrezepte anderer probieren. Die Kinder dabei beobachten, wie sie uns zeigen, wie man gemeinsam feiert.
Es hat aufgehört zu regnen, zumindest in meinen Gedanken!
Bianca

Keine Kommentare:

Kommentar posten